ATC CODE: D11AH02

Dieses Präparat ist rezeptpflichtig.

Elidel 10 mg/g Creme

Was ist Elidel und wofür wird es angewendet?

Elidel Creme enthält den Wirkstoff Pimecrolimus. Sie enthält keine Steroide. Elidel eignet sich zur gezielten Behandlung einer Entzündung der Haut, die als atopische Dermatitis (atopisches Ekzem) bezeichnet wird. Es wirkt in den Hautzellen, die die Entzündung, die charakteristische Rötung und den Juckreiz des Ekzems verursachen.

Die Creme wird angewendet, um bei Kindern (ab 2 Jahren), Jugendlichen und Erwachsenen die Anzeichen und Beschwerden eines leichten oder mittelschweren Ekzems (z. B. Rötung und Juckreiz) zu behandeln. Wenn sie frühzeitig zur Behandlung der ersten Anzeichen und Beschwerden angewendet wird, kann sie den Ausbruch schwerer Krankheitsschübe verhindern.

Elidel darf nur angewendet werden, wenn andere verschreibungspflichtige Arzneimittel oder rückfettende Pflegepräparate bei Ihnen nicht wirksam waren oder wenn Ihr Arzt Ihnen empfiehlt, keine anderen verschreibungspflichtigen Arzneimittel anzuwenden.

Wenn Sie sich nach 6 Wochen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Elidel beachten?

Befolgen Sie bitte sorgfältig alle Anweisungen Ihres Arztes. Lesen Sie die folgenden Informationen, bevor Sie Elidel anwenden.

Elidel darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Pimecrolimus oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Elidel ist erforderlich, Elidel ist nicht für Kinder unter 2 Jahren zugelassen. Deshalb darf es in dieser Altersgruppe nicht angewendet werden. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Elidel anwenden, wenn gleichzeitig Ihr Immunsystem geschwächt ist (Immunsuppression), unabhängig von der Ursache.

Elidel darf nur bei atopischer Dermatitis angewendet werden. Wenden Sie es nicht bei anderen Hauterkrankungen an. Elidel ist nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Wenden Sie es nicht in der Nase, in den Augen oder in der Mundhöhle an. Falls die Creme versehentlich auf diese Bereiche aufgetragen wurde, sollte sie sorgfältig abgewischt und/oder mit Wasser abgewaschen werden. Achten Sie darauf, die Creme nicht zu schlucken oder sie versehentlich in den Mund zu bringen, wenn sie z.B. auf die Hände aufgetragen wird.

Tragen Sie die Creme nicht auf Hautbereiche auf, die von einer akuten Virusinfektion betroffen sind, wie z. B. Fieberbläschen (Herpes simplex) oder Windpocken.

Wenn Ihre Haut infiziert ist, überprüfen Sie dies zusammen mit Ihrem Arzt, bevor Sie Elidel anwenden. Ihr Arzt kann Ihnen ein geeignetes Arzneimittel verordnen, um die Infektion zu behandeln. Wenn die Infektion an den behandelten Stellen abgeklungen ist, kann eine Behandlung mit Elidel begonnen werden. Wenn während der Behandlung mit Elidel eine Hautinfektion auftritt, sollten Sie Ihren Arzt informieren. Ihr Arzt kann Sie bitten, die Anwendung von Elidel zu unterbrechen, bis die Infektion ausreichend unter Kontrolle ist.

Unter Elidel kann das Risiko für eine schwere Herpes-simplex-Hautinfektion (Eczema herpeticatum) erhöht sein. Falls sich irgendwo an Ihrem Körper schmerzhafte Bläschen bilden, wenden Sie sich deshalb sofort an Ihren Arzt. Sie müssen die Anwendung von Elidel unterbrechen, bis die Infektion abgeklungen ist.

Elidel kann an der Anwendungsstelle Reaktionen wie Wärmegefühl und/oder Brennen verursachen. Diese Reaktionen sind normalerweise leicht und dauern nur kurze Zeit an. Bei ausgeprägten Reaktionen auf Elidel benachrichtigen Sie bitte sofort Ihren Arzt.

Bedecken Sie die behandelte Haut nicht mit Bandagen, Verbänden oder Binden, wenn Sie Elidel anwenden. Sie können jedoch weiterhin normale Kleidung tragen.

Vermeiden Sie während der Behandlung mit Elidel übermäßige Sonnenbestrahlung, UVLampen oder Solarien. Wenn Sie sich nach dem Auftragen von Elidel im Freien aufhalten, tragen Sie lockere Kleidung, verwenden Sie geeignete Sonnenschutzprodukte und halten Sie sich möglichst kurz in der Sonne auf.

Wenn Sie an einer Erythrodermie (Rötung nahezu am ganzen Körper) oder an einer Hauterkrankung mit der Bezeichnung „Netherton-Syndrom“ leiden, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine Behandlung mit Elidel beginnen.

Befragen Sie auch Ihren Arzt vor der Anwendung von Elidel, wenn Sie unter bösartigen Hautveränderungen (Tumoren) leiden.

Wenn Ihre Lymphknoten während der Behandlung mit Elidel anschwellen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Kinder

Die Anwendung von Elidel bei Kindern unter zwei Jahren wird nicht empfohelen, solange keine weiteren Daten vorliegen.

Anwendung von Elidel zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben.

Impfstellen sollten nicht mit Pimecrolimus behandelt werden, solange eine lokale Reaktion vorliegt.

Wenn Sie an ausgedehnten Ekzemen leiden, könnte es sein, dass Sie die Behandlung mit Elidel vor Impfungen unterbrechen müssen. Falls dies erforderlich ist, wird Ihr Arzt Sie darauf hinweisen.

Elidel darf nicht gleichzeitig mit einer UV-Lichttherapie (wie UVA, PUVA, UVB) angewendet werden, oder zusammen mit systemischen Arzneimitteln, die die Immunabwehr unterdrücken (wie Azathioprin oder Cyclosporin A).

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln zum Einnehmen sind unwahrscheinlich.

Anwendung von Elidel zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

In seltenen Fällen können unmittelbar nach dem Konsum von Alkohol vorübergehende Hautrötung, Exanthem, Brennen, Juckreiz oder Schwellung auftreten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt. Sie dürfen Elidel nicht anwenden, wenn Sie schwanger sind.

Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff von Elidel nach dem Auftragen auf die Haut in die Muttermilch übertritt. Tragen Sie Elidel nicht auf die Brüste auf, wenn Sie stillen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es sind keine Auswirkungen von Elidel auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen bekannt.

Elidel enthält Cetylalkohol und Stearylakohol, die örtlich begrenzte Hautreizungen hervorrufen können. Weiters enthält Elidel Propylenglycol, welches Hautreizungen hervorrufen kann.

Wie ist Elidel anzuwenden?

Wenden Sie Elidel immer genau nach Anweisung des Arztes an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Sie können Elidel auf allen Hautarealen anwenden, einschließlich Kopf, Gesicht und Hals, und auch auf Hautfalten.

Tragen Sie die Creme folgendermaßen auf:

  • Waschen Sie Ihre Hände und trocknen Sie sie ab.
  • Öffnen Sie die Tube (vor der ersten Anwendung müssen Sie den Verschluss durchstoßen; verwenden Sie dazu den Dorn im Deckel der Tube).
  • Drücken Sie etwas Creme aus der Tube auf Ihren Finger.
  • Tragen Sie Elidel in einer dünnen Schicht auf die betroffenen Hautstellen auf, so dass diese vollständig bedeckt sind.
  • Tragen Sie die Creme nur auf Bereiche auf, die vom Ekzem betroffen sind.
  • Reiben Sie sie sanft und vollständig ein.
  • Verschließen Sie die Tube mit dem Deckel.

Die Creme sollte zweimal täglich aufgetragen werden, z. B. einmal morgens und einmal abends. Sie können rückfettende Pflegepräparate zusammen mit Elidel anwenden. Wenn Sie rückfettende Pflegepräparate verwenden, sollten diese unmittelbar nach der Anwendung von Elidel aufgetragen werden. Baden, duschen oder schwimmen Sie nicht sofort nach dem Auftragen von Elidel. Dadurch könnte die Creme abgewaschen werden.

Wie lange sollte Elidel angewendet werden?

Eine Langzeitbehandlung sollte mit Unterbrechungen und nicht kontinuierlich durchgeführt werden. Beenden Sie die Behandlung mit Elidel, sobald die Beschwerden des Ekzems abgeheilt sind. Wenden Sie die Creme so lange an, wie von Ihrem Arzt verordnet.

Ist nach 6 Wochen Behandlungszeit keine Besserung zu erkennen oder tritt eine Verschlechterung des Ekzems ein, brechen Sie bitte die Behandlung ab und wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Bei der Langzeitbehandlung des Ekzems sollten Sie mit der Anwendung von Elidel unmittelbar beginnen, sobald Sie die ersten Anzeichen und Beschwerden (Rötung und Juckreiz) bemerken. Dadurch kann das Ausbrechen neuer Krankheitsschübe verhindert werden. Wenn wieder Anzeichen und Beschwerden auftreten, sollten Sie erneut mit der Behandlung beginnen.

Wenn Sie eine größere Menge von Elidel angewendet haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge der Creme aufgetragen haben, als Sie benötigen, wischen Sie diese einfach ab.

Wenn Sie die Anwendung von Elidel vergessen haben

Wenn Sie die Anwendung der Creme vergessen haben, tragen Sie sie so bald als möglich auf und wenden sie dann weiter an wie gewohnt. Wenn jedoch annähernd der Zeitpunkt für die nächste Anwendung gekommen ist, lassen Sie die vergessene Dosis aus und wenden sie dann weiter an wie gewohnt. Tragen Sie nicht zusätzlich Creme auf, um die vergessene Dosis auszugleichen.

Wenn Sie die Anwendung von Elidel abbrechen

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie versehentlich etwas Elidel verschlucken

Sollten Sie oder jemand anderer versehentlich etwas Elidel verschlucken, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Elidel Creme Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Elidel sind Reaktionen an der Anwendungsstelle (wie leichte Schmerzen). Solche Reaktionen sind im Allgemeinen leicht/mäßig, treten zu Beginn der Behandlung auf und dauern nur eine kurze Zeit an.

Einige Nebenwirkungen können schwerwiegend sein

Seltene Nebenwirkungen (die weniger als 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

  • Angioödem-die Anzeichen sind Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Rötungen an Händen , Füßen und Rachen- und Zungenschwellung, Schwellungen im Bereich der Augen und Lippen, Atem- und Schluckbeschwerden.

Sehr seltene Nebenwirkungen (die weniger als 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

  • Anaphylaktische Reaktion – Hautausschlag mit Rötung, Juckreiz und Anschwellen der Hände, Füße und Knöchel, Gesicht, Lippen, Mund oder Rachen (diese Symptome werden auch für das Angioödem beschrieben und können Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen verursachen), evtl. haben Sie das Gefühl eines herannahenden Bewusstseinsverlustes.

Wenn Sie eine dieser Beschwerden kurz nach der Anwendung von Elidel Creme bemerken, wenden Sie die Creme nicht weiter an und informieren Sie umgehend Ihren Arzt.

Andere Nebenwirkungen können beinhalten

Sehr häufige Nebenwirkungen (die mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Wärmegefühl und/oder Brennen an der Anwendungsstelle.

Häufige Nebenwirkungen (die mehr als 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • Reizung, Juckreiz und Rötung der Haut an den Stellen, an denen die Creme aufgetragen worden ist.
  • Hautinfektionen (wie Haarbalgentzündung).

Gelegentliche Nebenwirkungen (die weniger als 1 von je 100 Behandelten betreffen)

  • Hautinfektionen wie Impetigo (eine bakterielle Hautinfektion), Fieberbläschen (Herpes simplex), Gürtelrose (Herpes zoster), ausgebreitete Fieberbläschen (Eczema herpeticatum), Dellwarzen (eine virale Hautinfektion), Warzen und Furunkel (Eiterbeulen).
  • Reaktionen im Bereich der Anwendungsstelle wie Hautausschlag, Schmerzen, Kribbeln, leichte Schuppenbildung der Haut, Austrocknung, Schwellung und eine Verschlechterung der Beschwerden des Ekzems.

Seltene Nebenwirkungen (die weniger als 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

  • Vorübergehende Hautrötung, Hautausschlag, Brennen, Juckreiz oder Schwellung kurz nach der Einnahme von Alkohol.
  • Veränderungen der Hautfärbung (dunklere oder hellere Färbung als die umgebende Haut).

Während der Anwendung von Elidel wurden Fälle von Tumoren wie Tumore der Lymphknoten oder der Haut berichtet. Ebenso wurden während der Anwendung von Elidel einige Fälle von vergrößerten Lymphknoten berichtet, jedoch konnte kein kausaler Zusammenhang mit der Elidel-Behandlung festgestellt werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in der Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Österreich

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen
Traisengasse 5
1200 WIEN
ÖSTERREICH
Fax: +43 (0) 50 555 36207
Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie ist Elidel aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Tube angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des genannten Monats. Nicht über 25 °C lagern. Nicht einfrieren. In der Originalverpackung aufbewahren. Die Tube gut verschlossen halten. Nach Anbruch ist die Tube innerhalb von 12 Monaten zu verwenden. Es könnte für Sie hilfreich sein, wenn Sie das Anbruchdatum der Tube auf den freien Platz des Umkartons schreiben.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Elidel enthält

Der Wirkstoff ist Pimecrolimus. 1 g Elidel Creme enthält 10 mg Pimecrolimus. Die sonstigen Bestandteile sind: Mittelkettige Triglyceride, Oleylalkohol, Propylenglycol, Stearylalkohol, Cetylalkohol, Mono- und Diglyceride, Natriumcetylstearylsulfat, Benzylalkohol, wasserfreie Citronensäure, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser.

Wie Elidel aussieht und Inhalt der Packung

Elidel ist eine weiße, geruchlose, nicht färbende und leicht zu verteilende Creme. Die Creme ist verfügbar in Tuben mit 5 g, 15 g, 30 g, 60g und 100 g.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer
Meda Pharma GmbH, 1110 Wien
Hersteller:
Meda Pharma GmbH & Co. KG, D-61352 Bad Homburg, Deutschland oder Meda Manufacturing, 33700 Méringnac, Frankreich

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Jänner 2014

Auf dieser Seite finden Sie Gebrauchsinformationen für medizinische Produkte und Medikamente. Die Informationen stammen von den Produktherstellern selbst – wir haben sie lediglich zusammengetragen. Der Besuch dieser Webseite kann nicht den Arzt ersetzen.